- the solo violin

Johannes Krampen schafft es – 

– ebenso wie auf seinem Debüt-Album – ein Programm zu präsentieren, dass für außergewöhnliche Programmatik, Intimität, Ehrlichkeit und technische Brillanz steht. Werke von Bach, Thrower, Ysaÿe, Skalkottas, u. a. verschmelzen durch Erläuterungen, persönliche Geschichten und Erfahrungen- sowie Lesungen kurzer Texte in einer gesprächskonzertartigen Symbiose und zeigen den Künstler in einem besonders intimen Licht. Leicht verstärkt mit einem Hauch von ‘Independent’ im Club oder als rein ‘klassische’ Variante im Konzertsaal versprüht dieser einzigartige Konzertabend einen ganz besonderen und persönlich-ehrlichen Charme.

Credits © 2017 Violosophy . Powered by WordPress. Theme by Viva Themes