Der Künstler

JOHANNES KRAMPEN erhielt seinen ersten Violin-Unterricht mit 5 Jahren bei der Violin-Pädagogin Barbara Reuter-Rau († 2013). Sie begleitete und prägte ihn musikalisch fast 15 Jahre. Unter ihrer Leitung gewann er mehrere Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben  – in  Solo- und Kammermusikwertungen.

Es folgten Studien bei Prof. Ulf Hoelscher und in der Solistenklasse von Prof. Peter Daniel. Weitere musikalische Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei Yfrah Neaman, Guenther Höller, Franzjosef Maier und Tabea Zimmermann. Darüber hinaus  nahm er an der Dirigentenausbildung bei Prof. Hans-Dieter Hauschild teil. Im Laufe seiner Karriere durfte er schon einige Orchester und Produktionen dirigieren.

Während seiner Studien war er u. a. Konzertmeister und 4./3. Dirigent der Karlsruher Staatstheaterproduktionen Mack & MabeMabel und Victor & Victoria. Nach seiner Ausbildung folgten viele Engagements als Konzertmeister in großen Musicalproduktionen am Theater des Westens in Berlin sowie am Apollo- und Palladiumtheater in Stuttgart für die Firma stage entertainment.

Eigeninitiativen wie z. B. die Gründung und Organisation des Orchesters Carl-Robert Helg-Ensemble zeigen die Offenheit des engagierten Musikers, stets nach neuen Wegen der Präsentation klassischer Musik zu suchen. Hierfür wurden Johannes Krampen und Carl-Robert Helg († 2011) im Jahr 2000 mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet.

Von 1998 – 2019 war er regelmäßiges Mitglied und Konzertmeister der Heidelberger Sinfoniker sowie Gründungsmitglied und Konzertmeister des Mannheimer Mozartorchesters, welches 2010 in der Kategorie Best Orchestral Performance für den Grammy nominiert wurde. Thomas Fey – Dirigent und Gründer beider Orchester – zählt er zu den wirklich wichtigen und beeinflussenden Musikern und Freunden in seiner Laufbahn.

Seine Konzerte und Engagements als Kammermusiker und Solist haben ihn u. a. nach Frankreich, Portugal, Italien, Norwegen, Schweden, Mexiko, Russland und Japan geführt.

Johannes Krampen ist nicht nur im Studio regelmäßig mit namhaften Künstlern vieler Genres tätig, sondern auch in den unterschiedlichsten Formationen von Jazz bis Pop und Rock auf verschiedenen Bühnen zu hören.

2012 erschien sein Debüt-Album Violosophy vol.one – modern music in post modern times.

Die Geburtsstunde der Marke Violosophy.

Seine eigenen Projekte – DAS JOHANNES KRAMPEN TRIO (Filmmusik), Die fabelhaften Monday Boys (ClazzJazz), two4strings (klassisches Violin-CrossOver-Duo) oder Asamblea Mediterranea (Musik der jüdischen Sepharden) – zeugen von seiner Vielfältigkeit und seines genreübergreifenden Musikverständnisses.

 

 

 

 

 

 

 

 
X